Osteodensitometrie (Knochendichtemessung)

 

Die Osteoporose ist ein übermäßiger Abbau der Knochensubstanz, die das ganze Skelett betrifft. Das typische Merkmal der Osteoporose ist eine Abnahme der Knochenstabilität durch Verlust von Mineralsalzen, was zu einer erhöhten Gefahr von Knochenbrüchen führt.

Die Osteoporose wurde früher als unabwendbare Alterserscheinung, nicht als Krankheit, eingestuft. Sie gilt heute als eine der wichtigsten Volkskrankheiten; mit überwiegendem Auftreten in der zweiten Lebenshälfte. In Deutschland leiden etwa 6 bis 8 Millionen Menschen an dieser Krankheit. Durch die steigende Lebenserwartung nimmt die Zahl der an Osteoporose Erkrankten ständig zu. Osteoporose tritt am häufigsten bei älteren Frauen nach den Wechseljahren auf. Die hormonelle Umstellung in dieser Lebensphase hat einen wesentlichen Einfluss darauf. Aber auch bei Männern verringert sich mit zunehmendem Lebensalter die Knochensubstanz.

Die Ursache wird als ein vielfältiges Geschehen vor dem Hintergrund einer genetischen Disposition gesehen. Einige weitere Risikofaktoren, die den Knochenverlust begünstigen, sind: Fehl- oder Mangelernährung (Unterversorgung mit Calcium, vor allem in jungen Jahren), Hormonmangel (verminderte Östrogenproduktion) und Bewegungsmangel. Selten liegt einer Osteoporose als Ursache eine organische Erkrankung zugrunde.

 

Diagnostik

Diagnostiziert wird die Osteoporose durch eine Knochendichtemessung (BMD = bone mineral density). Allerdings sollte die Untersuchung nicht mit Ultraschall, wie vielerorten angeboten, sondern mit Röntgendiagnostik erfolgen.
Leitliniengerecht ist DXA –Messung (dual energy X-ray absorptiometry) einzusetzten, bei der die Mineraldichte der Wirbelsäule und des Schenkelhalses bestimmt wird und mit der der Altersgruppe verglichen wird.
Unsere Praxis kooperiert bei der DXA-Diagnostik mit der fachorthopädischen Praxis Ortho One in Neu-Isenburg zusammen.

Diese Behandlungsform ist in der Regel eine privatärztliche Leistung.

Wenn Sie wissen wollen, wie hoch als Frau Ihr Risiko für eine Osteoporose ist, beantworten Sie diesen Fragebogen:

hier geht es zum Rheumafragebogen