Was Sie über Impfungen wissen sollten!

Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen der modernen Medizin. Die Impfstoffe sind gut, so dass Nebenwirkungen nur in seltenen Fällen beobachtet werden. Impfungen schützen uns durch aktive Stimulation vor Krankheiten. Als präventive. gesundheitsvorbeugende Praxis werden wir Sie daher regelmäßig auf notwendige und fällige Impfungen hinweisen. Zu diesem Zweck haben wir ein Impf-Recall eingeführt und informieren Sie auf Wunsch gerne über Ihre nächste Impfung. Bringen Sie doch einfach beim nächsten Praxisbesuch Ihr Impfheft mit; wir checken es für Sie kostenlos!
TIPP: Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten für Reiseimpfungen! Fragen Sie bei Ihrer Kasse nach oder folgen Sie dem Link "Kostenerstattung der Reiseimpfungen"

 

Was ist eine Impfung?

Bei einer Impfung werden abgeschwächte Erreger oder ihre Giftstoffe (sog. Toxine) gespritzt oder geschluckt. Diese sind soweit abgeschwächt, dass sie keine Krankheit mehr auslösen können, den Körper jedoch zur Bildung von Abwehrstoffen anregen. Wie bei einer natürlichen Erkrankung bildet der Organismus die sog. Antikörper, die ihn auch bei einer späteren Ansteckung mit dem Krankheitserreger schützen können. Man spricht von einer aktiven Immunisierung, weil der Körper selbst aktiv werden muß, d.h. sein eigenes Abwehrsystem in Kraft setzt. Leider hält dieser Schutz meist nur einige Jahre an und die Impfung muß deshalb regelmäßig aufgefrischt werden. Lebenslanger Schutz besteht in der Regel nur, wenn die Krankheit selbst durchgemacht wurde.

 

Wann ist eine Impfung sinnvoll? Generell besteht in Deutschland keine Impfpflicht mehr. Es wird jedoch allen Eltern geraten, sich und ihre Kinder impfen zu lassen. Nur durch einen vollständigen Impfschutz sind wir vor den entsprechenden Krankheiten geschützt und können deren Ausbreitung verhindern (Epidemien). Nur durch ein breit angelegtes Impfprogramm konnten gefährliche Krankheiten wie Diphtherie oder Tuberkulose in Westeuropa nahezu, die Pockenkrankheit weltweit gänzlich ausgerottet werden. Kommt es jedoch zu Impfmüdigkeit in der Bevölkerung, so können solche Krankheiten sich schnell wieder ausbreiten. Das Ziel der Weltgesundheitsorganisation ist es, in den nächsten Jahren auch die Kinderlähmung, die vor allem noch in Ländern der dritten Welt häufig vorkommt, auszurotten.
Eine Impfung ist dann sinnvoll, wenn:

  • die Krankheit in Europa vorkommt oder Reisen oder ein längerer Aufenthalt in Ländern geplant ist, in denen die betreffende Krankheit noch vorkommt.
  • die Krankheit selbst gefährlich ist (z.B. Tetanus).
  • die Krankheit gefährliche Schäden nach sich ziehen kann (z.B. Polio, Masern etc.).
  • es keine wirksamen Medikamente gegen die Krankheit gibt (z.B.Diphtherie).
  • ein erhöhtes Erkrankungsrisiko besteht (Indikationsimpfung).

Welche Impfungen gibt es:

Standard - Impfungen:

  • Diphtherie
  • FSME (Frühsommermenigoenzephalitis; fälschlich:„Zeckenimpfung“)
  • Grippe (Influenza)
  • Haemophilus-Influenzae-Typ b (HIB)
  • Humanes Papilloma-Virus (HPV)
  • Keuchhusten (Pertussis),Kinderlähmung (Polio)
  • Leberentzündung (Hepatitis B)
  • Meningokokken
  • Mumps, Masern, Röteln
  • Pneumokokken
  • Rotaviren
  • Varizellen (Windpocken)
  • Wundstarrkrampf (Tetanus)

Reiseimpfungen (Auszug):

  • Cholera
  • Gelbfieber
  • Hepatitis A (infektiöse Gelbsucht)
  • Die Japanische Enzephalitis
  • Typhus
  • Tollwut